Kartografie der Gedanken


eine Performance mit der Sängerin Annette Stricker

Anna Laclaque // www.laclaque.org/

Mit Werken von Wagner, Skrjabin, Schubert, Mahler und Strauss 

Gesang, Klavier und Klang-Bearbeitungen/Verfremdungen: Annette Stricker

Fotografie: Michel Lavignon

Zeichnungen live über ein Tablett

ich bin das improvisierte tier,
das ihr nicht kennt und nicht wollt.
ihr könnt mich weder schlachten
noch essen, nicht zähmen.
ich werde euch jagen durch die gassen grün,
die lüfte gelb, die wolken rosa.
SAID

Das menschliche Gehirn weist im Vergleich zu dem unserer nächsten Verwandten, den Menschenaffen,
stark vergrößerte Stirnlappen auf. Neurobiologen haben in den Stirnlappen Bereiche ausgemacht, in denen offenbar
Selbstbewusstsein und Wille lokalisiert sind, die beim Menschen als besonders hoch  entwickelt gelten.
In Zusammenhang mit den vielen parallel ablaufenden psychischen Prozessen beim Menschen scheint das Phänomen
Bewusstsein oder Aufmerksamkeit einem sequenziellen Prozess zuordenbar, einer Art Scheinwerfer, der in
rascher Folge von einem Sinneskanal auf den anderen oder von einer Vorstellung auf die andere gerichtet werden kann.
Murray Gell-Mann

der nachfolgende tag stellt sich dem vorhergehenden tag auf die schultern, und diesem
stellt sich wieder der nachfolgende tag auf die schultern und so fort bis schließlich ein
tag an die schwarze decke anstößt.
den menschen, die in dieser säule von tagen leben, ist gar nicht wohl zumute. sie stehen
beklommen umher und sagen sich: wenn die nur nicht umfällt.
Hans Arp

wie können die farben des phänomenalen bewusstseins aus glitschiger, grauer materie entstehen?
was unterscheidet das organ, das wir als gehirn bezeichnen, so radikal von allen anderen
körperlichen organen, die noch nicht einmal eine spur von bewusstsein haben? wie kann aus
der anhäufung von millionen jeweils für sich genommen unbewusster neuronen so etwas wie
phänomenales bewusstsein entstehen?
Colin McGinn